Awako e.V. – Schule in Togo

Awako e.V.  ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein, der die Primarschule Les Miracles de Yahvé in Sanguéra-Klémé unterstützt.

Weshalb „Awako e.V.“?

AwakoDer Name

Awako ist das Ewe-Wort für einen Schwarzmilan. Diese Vögel gelten in Togo als besonders geschickt, kraftvoll und selbstbewusst. Deshalb benennt sich auch die togolesische Fußball-Nationalmannschaft nach ihm. Für die Schülerinnen und Schüler ist er Vorbild. Und wir haben unseren Verein nach diesem Vogel benannt: Awako e.V.

Der Verein

Bis Ende 2016 wurde das Schulprojekt in Togo von der Kinderhilfe Kakadu betreut. KAKADU e.V. betreut auch eine Reihe weiterer Projekte. – Wir danken an dieser Stelle für die langjährige Unterstützung! – Mittlerweile ist aus dem „Schulprojekt“ eine große Schule geworden. In einem längeren Prozess hat sich gezeigt, dass es sinnvoll ist, für die Unterstützung der Schule einen eigenen Verein zu gründen: Awako e.V.

Die Schule

Wegweiser zur Schule
Wegweiser zur Schule (vor 2000)

Die Grundschule „Les miracles de Yahvé“ wurde 1988 von Lehrern und einer Elterninitiative gegründet. Sie liegt im Heimatdorf von Kossi Dikpor, in Sanguéra-Klémé, etwa 16 km nordwestlich von Lomé. Sanguéra wurde, wie der gesamte Süden Togos, überwiegend von Ewe bewohnt. Mittlerweile leben aber auch viele andere Ethnien in Lomé und dem weiteren Umland. In der Schule wird grundsätzlich Französisch gesprochen. Das ist auch in den staatlichen Schulen so.

Le miracle de Yahvé ist eine Privatschule und eine école laïque, d.h. eine nicht religiös oder konfessionell gebundene Schule. – Lehrerschaft und Schülerschaft gehören verschiedenen Religionen und Konfessionen an. Friedliches Miteinander ist selbstverständlich.

Schule 1991

Die Lehrer begannen mit dem Unterricht unter freiem Himmel, lediglich ausgerüstet mit primitiven Sitzgelegenheiten, ein wenig Schulmaterial und drei Strohüberdachungen, die bei Sturm regelmäßig zu Bruch gingen.

Kossi und Hanne Dikpor entschlossen sich 1994, das Schulprojekt zu unterstützen. – Spendengelder aus Deutschland sorgen seither – neben dem jährlichen Schulgeld für ein gesichertes Gehalt der Lehrerinnen und Lehrer.

Schule 2000+
Teil der Schule nach 2000

Ende 2005 wurde ein festes Schulgebäude fertiggestellt. Mittlerweile wurde es mehrfach erweitert. Zum Schuljahr 2016/17 besuchten 1005 Schülerinnen und Schüler die Schule. Sie werden von etwa 20 Lehrerinnen und Lehrer unterrichtet.

In der Region ist die Schule sehr anerkannt, denn sie hat die besten Abschlussergebnisse und die geringste Durchfallquote im Umkreis. Und das seit Jahren.

Aktueller Stand (2023)

Mittlerweile gehört Sanguéra-Klémé zum Einzugsbereich Lomés. – Die Hauptstadt Togos (Lomé) ist in die Breite gewuchert und das ehemalige kleine Dörfchen ist mit Lomé zusammengewachsen. Unter den Einwohnern finden sich jetzt auch Angestellte und Beamte, die besonderen Wert auf eine gute Bildung legen.

Im vergangenen Schuljahr besuchten knapp 800 SchülerInnen die Schule, sie werden von 23 Lehrerinnen und Lehrer unterrichtet. – Der Rückgang der Schülerzahl hängt wohl damit zusammen, dass unsere Schule keinen weiterführenden Zug anbietet.

Das Schulgeld betrug im abgelaufenen Schuljahr 2022/23 knapp 40 €, zum kommenden Schuljahr werden es knapp 55 € sein. Nach wie vor ist es so, dass bedürftige SchülerInnen die Schule auch ohne Schulgeld besuchen können. Zur Zeit bezahlen etwa 40 SchülerInnen kein Schulgeld, weitere ca. 50 SchülerInnen bezahlen nur einen Anteil. Es ist das erklärte Ziel, dass auch bedürftige SchülerInnen die Schule besuchen können.

Ausblick: Collège

Seit Jahren wird von Eltern die Aufstockung auf eine weiterführende Schule (Collège) gewünscht. Andere Schulen in der Umgebung bieten neben der Grundstufe ein Collège an. Weil viele Eltern lieber alle ihre Kinder auf derselben Schule haben möchten, schicken sie ihre Kinder auf Schulen, die auch ein Collège haben und an unserer Schule gibt es weniger Anmeldungen. – Das erklärt den Rückgang der Schülerzahlen. – Weil unsere Schule aber sehr beliebt ist (hier schaffen die meisten ihren Abschluss), wird eben die Einführung des Collège gefordert.

Im abgelaufenen Schuljahr (2022/23) wurde die erste Klasse des Collège eingeführt, der Aufbau soll zunächst einzügig weitergehen. – Weil die Schülerzahlen in der Primarstufe zurückgegangen sind, reicht der Platz im kommenden Schuljahr voraussichtlich noch aus, ein Neubau für das Collège ist aber geplant und muss finanziert werden.

Für den Aufbau des Collège sind wir auf Spenden angewiesen. Längerfristig soll sich das Collège selbst tragen oder sogar Gewinn“ abwerfen. – Der „Gewinn“ soll dabei helfen, dass „Les miracles de Yahvé“  unabhängiger von Spenden wird und sich weitgehend selbst tragen kann.

Neues

Veranstaltung in der Arche

Am Freitag, 20. Oktober, 18:30 Uhr Musik mit dem Ensemble „KairosBilder, Filme und Informationen aus TogoGemeinsames Mahl mit togolesischen Speisen Der Eintritt ist frei, Spenden sind erbeten. Zur besseren Planung bitten wir um Anmeldung im Pfarrbüro der ARCHE:06 223 / 72 37 2 oder per Mail

Es geht voran!

Kossi Dikpor und Alexandra Korb zurück von der Togoreise Kossi Dikpor und Alexandra Korb konnten sich auf ihrer Reise ein aktuelles Bild von der Schule machen: Der Gebäudekomplex der Schule wurde im letzten Jahr um zwei Zimmer erweitert. Somit konnte das Collège starten. – Das Collège entspricht unserer Realschule. Viele Eltern hatten sich gewünscht, dass …

Kontakt

Awako e.V.
c/o Kossi Dikpor
Am Kastanienberg 11
69151 Neckargemünd

Mail: Kossi.Dikpor@awako-togo.de

Bankverbindung für Ihre Spende im SEPA-Verfahren
Volksbank Neckartal
Name: Awako e.V.
BIC: GENODE61NGD
IBAN: DE25 6729 1700 0029 9360 05

Als gemeinnütziger Verein können wir auf Wunsch eine Spendenbescheinigung ausstellen. – Schicken Sie eine Mail  an schatzmeister@awako-togo.de mit Ihrem Namen und Ihrer vollständigen Adresse und dem Datum Ihrer Überweisung. Die Spendenbescheinigung erhalten Sie im ersten Quartal des Folgejahres.

Wir freuen uns über regelmäßige Spenden. Bitte verwenden Sie dazu einen Dauerauftrag.